Chronik

Bisherige Konzerte des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters e.V.

 

2010 2000 1990 1980 1970


13.07.2017 SOS-Kinderdorf Moabit, Leitung Mariano Domingo

  • E. Grieg                           Peer Gynt 1. Suite
  • Suad Lakisic                    Ghadan
  • E. Elgar                           Cello- Konzert (1. Satz)
    Solist Daniel Möbius
  • J. Brahms                        Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 73 (3. Satz)
  • E. Humperdinck                Hänsel und Gretel Pantomime
  • J. Brahms                        Ungarischer Tanz Nr. 6

 

13.05.2017 Emmauskirche Berlin Kreuzberg, Leitung Mariano Domingo
14.05.2017 Bürgerhaus Neuenhagen, Leitung Matthias Glander

  • Richard Wagner      Ouvertüre aus „Die Meistersinger von Nürnberg“
  • Max Bruch               Romanze für Viola, F-Dur op. 85 
    Solist Felix Schwartz
  • Max Bruch               Konzert für Klarinette & Viola, e-Moll, op. 88  
    Solisten Matthias Glander, Felix Schwartz
  • Johannes Brahms    Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 73         

 

19.11.2016 Matthäikirche am Kulturforum, Leitung Mariano Domingo
27.11.2016 Auenkirche Wilmersdorf, Leitung Matthias Glander

  • Johannes Brahms: Akademische Festouvertüre c-Moll, op. 80
  • Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll, op. 129
    Solistin Zuzanna Szambelan 
  • Antonin Dvorak: Sinfonie Nr. 6 D-Dur, op. 60

22.05.2016 Auenkirche Wilmersdorf, Leitung Mariano Domingo
28.05.2016 Reformationskirche Moabit, Leitung Johannes Stolte

  • Joseph Haydn: Die Schöpfung
    Solisten Margret Ginglinger (Sopran), Stephan Gähler (Tenor), Rainer Scheerer (Bass)

21.11.2015 Kreiskulturhaus Seelow, Leitung Mariano Domingo
28.11.2015 Auenkirche Wilmersdorf, Leitung Matthias Glander

  • Alexander Borodin, eine Steppenskizze aus Mittelasien
  • Johannes Brahms, Violinkonzert D-Dur, op. 77
    Solistin: Kostanze Glander
  • Alexander Glasuow, Sinfonie Nr. 5, op. 55

 

27.06.2015 Bürgerhaus Neuenhagen, Leitung Chrysanthie Emmanouilidou
28.06.2015 Auenkirche Wilmersdorf, Leitung Matthias Glander

  • Stanislaw Moniuszko, Ouvertüre zur Oper Halka
  • Camille Saint-Saens, Morceau de Concert op.49 für Horn und Orchester
    Solisten Horn: Tillmann Höfs, Matías Pineira
  • Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 6 F-Dur, op. 68 (Pastorale)

 

15.02.2015 Emmaus-Kirche Kreuzberg, Leitung Chrysanthie Emmanouilidou, Kammerchor Braunschweig
28.02.2015 Trinitatis-Kirche Wolfenbüttel, Leitung Johannes Kruse

Petite Messe Solennelle von Gioacchino Rossini

  • Jasmin Zschiesche, Sopran
  • Swantje Bernhardt, Alt
  • Yuedong Guan, Tenor
  • Thorsten Schuck, Bass

 

15.11. 2014 Stadtpfarrkirche Müncheberg, Leitung Ulrich Manfred Metzger
16.11.2014 Emmaus-Kirche Kreuzberg, Leitung Matthias Glander

  • Sergej Rachmaninov, Die Toteninsel op. 29
  • César Franck, Sinfonie d-Moll
  • Sergej Rachmaninov, 3. Klavierkonzert d-Moll op. 30
    Solist: Georgy Gromov

 

13.04.2014 Kammermusiksaal Philharmonie, Leitung Ulrich Manfred Metzger

  • Johannes Brahms, Ungarischer Tanz Nr. 1 g-moll
  • Antonín Dvořák, Slawischer Tanz Op. 46 Nr. 8 g-moll
  • Johannes Brahms, Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102
    Solisten: Sergej Bolkhovets, Violine und Alexandre Castro-Balbi, Violoncello
  • Antonín Dvořák – 8. Sinfonie

 

03.11 2013 Emmauskirche Berlin-Kreuzberg, Leitung Ulrich Manfred Metzger
10.11.2013 Fontanehaus Berlin-Reinickendorf, Leitung Matthias Glander

  • C. M. v. Weber, Oberon-Ouvertüre
  • F. Liszt, Klavierkonzert Nr. 1.
    Solist: Zhifei Jiang
  • P. I. Tschaikowski, Sinfonie Nr. 1 „Winterträume“

 

22.06.2013 Erlöserkirche Berlin-Rummelsburg, Leitung Ulrich Manfred Metzger
23.06.2013 im Theater am See in Bad Saarow, Leitung Matthias Glander

  • Friedrich von Flotow, Ouvertüre zur Oper „Martha“
  • Felix Mendelssohn Bartholdy, Violinkonzert e-Moll
    • Solistin: Cornelia Gartemann (Berliner Philharmoniker)
  • Felix Mendelssohn Bartholdy, Aus der Schauspielmusik zum Sommernachtstraum:
    • Elfenreigen – Allegro vivace
    • Intermezzo – Allegro appassionato
    • Notturno – Con moto tranquillo
    • Hochzeitsmarsch – Allegro vivace
  • César Franck, Sinfonische Dichtung „Le chasseur maudit“

 

10.02.2013 Matinee-Konzert Jugendbildungszentrum Blossin (20-jähriges Jubiläum), Leitung Matthias Glander
16.02.2013 Erlöserkirche Berlin-Rummelsburg , Leitung Ulrich Manfred Metzger

  • Ludwig van Beethoven, Ouvertüre zur Oper „Fidelio“
  • Carl-Maria Weber, Klarinettenkonzert Nr. 1, f-Moll
    Solist:Tibor Reman (Staatskapelle Berlin)
    Wolfgang Amadeus Mozart, Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“
  • Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 2, D-Dur

 

17.11.2012 Emmaus-Kirche Berlin-Kreuzberg, Kammerchor Marzahn und Chor SingSing, Leitung Uta Schlegel und Ulrich Mandred Metzger
18.11.2012 Erlöserkirche Berlin-Rummelsburg, Kammerchor Marzahn und Chor SingSing, Leitung Uta Schlegel und Ulrich Mandred Metzger

  • Giovanni Battista Pergolesi, Stabat Mater (Wiener Fassung mit Bläsern)
  • W.A. Mozart, Requiem

Solisten:

  • Johanna Krumin, Sopran
  • Sarah van der Kemp, Alt
  • Johannes Klügling, Tenor
  • Jochen Großmann, Bass

 

09.09.2012 Festkonzert zum 150-jährigen Jubiläum der Stühler-Kirche in Borgsdorf-Pinnow, Leitung Ulrich Manfred Metzger

  • Chr. W. Gluck, Ouvertüre zur Oper „Iphigenie in Aulis“
  • L. v. Beethoven, Romanze F-Dur für Violine und Orchester
  • H. Wolf, Zwei Lieder mit Streichorchester
  • Vier Chöre a capella, dargeboten vom Chor der Kirchengemeinde unter der Leitung von Kantorin Heike Sander
  • L. v. Beethoven, Romanze G-Dur für Violine und Orchester
  • W. A. Mozart, Ouverüre zur Oper „La Clemenza di Tito“
  • G. F. Händel, „Halleluja“ aus dem Oratorium „Messias“ (zusammen mit dem Chor)

Solistinnen: Karen Reifenstein, Mezzosopran und Cornelia Gartemann (Berliner Philharmoniker), Violine

 

08.06.2012 Emmaus-Kirche Berlin-Kreuzberg, Leitung Ulrich Manfred Metzger

  • Wolfgang Amadeus Mozart, Ouverüre zur Oper „La Clemenza di Tito“
  • Robert Schumann, Violoncello-Konzert a-Moll op. 129
    Solist: Johannes Przygodda
  • César Franck, Fragmente aus Psyché, FWV 47
  • Jean Sibelius, Karelia-Suite, op. 11

 

Am 4. März 2012 gab das BBSO im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin
unter der gemeinsamen Leitung von Ulrich Manfred Metzger und
Matthias Glander
ein Konzert, bei dem folgende Werke zur Aufführung kamen:

  • Jean Sibelius, Finlandia
  • Jean Sibelius, Violinkonzert. Solistin: Konstanze Glander
  • Ludwig van Beethoven, 8. Sinfonie

 

Ein Konzert des BBSO fand am 16. November 2011 in der Aula des Max-Planck-Gymnasiums Berlin-Mitte unter der Leitung von
Matthias Glander sowie am 19. 11. 2011 in der Emmaus-Kirche in Berlin-Kreuzberg unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger statt. Auf dem Programm standen:

  • R. Wagner, Eine Faust-Ouvertüre
  • F. Liszt, Les Préludes
  • P. I. Tschaikowski, Klavierkonzert Nr. 1, Solistin: Boya Zheng

 

Unter dem Motto „Die Alte und die Neue Welt“ gab das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester im Juni 2011 drei Konzerte mit drei verschiedenen Dirigenten. Das erste der drei am 25.6. in der Lindenkirche in Berlin-Wilmersdorf wurde von Ulrich Manfred Metzger geleitet. Das zweite fand am nächsten Tag, also am 26.6. im Theater am See in Bad Saarow unter der Leitung von Matthias Glander statt. Das dritte schließlich, am 29.6. im Kammermusiksaal der Philharmonie, wurde von Dr. Youngchul Choe, einem Gastdiritenten aus Südkorea, geleitet. Das Programm umfasste folgende Werke:

  • Gioachino Rossini, Ouvertüre zur Oper „La Cenerentola“
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Arie „Vado ma dove“ (KV 583)
    • Die Solistin war Elisa Fenner
  • Pjotr Iljitsch Tschaikovsky, Walzer aus „Eugen Onegin“
  • Gaetano Donizetti, Cavatina der Norina noch einmal mit Elisa Fenner
  • Édouard Lalo, Konzert d-Moll für Violoncello und Orchester
    • Solist: Jae Hyung Cho (ebenfalls aus Südkorea)
  • Calvin Custer, Filmmusik zu „Star Trek“
  • James Horner, Filmmusik zu „Titanic“
  • June-Hee Lim, Dancing Arirang, ein koreanisches Volkslied (dieses erklang nur in der Philharmonie)
  • George Gershwin, Suite aus „Porgy and Bess“ (mit Summertime, gesungen von Elisa Fenner)

Das begeisterte Publikum erklatschte sich zwei Zugaben: „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus Giuditta von Franz Lehar, gesungen von Elisa Fenner, sowie den Marsch „Stars and Stripes“ von John Philip Sousa.

 

Am 23. Januar 2011 gab das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester
unter der Leitung von Matthias Glander ein Konzert im Jugendbildungszentrum Blossin.

Das gleiche Programm wurde unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger
am 29.1.2011 in der Emmaus-Kirche in Berlin-Kreuzberg noch einmal aufgeführt.

Gespielt wurden:

  • Robert Schumann, Manfred-Ouvertüre
  • Frédéric Chopin, Klavierkonzert Nr. 1
    • Solistin: Boya Zheng
  • Johannes Brahms, 4. Sinfonie e-Moll


Ein Konzert des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters
fand am 20. Juni 2010 unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger
im Tiyatrom – Türkisches Theater Berlin statt.

Wiederholt wurde das Konzert am 23. Juni 2010 im Dom zu Brandenburg sowie am 27. Juni 2010 mit Paula Rummel (Sopran) im Theater am See in Bad Saarow.

Auf dem Programm standen:

  • Ludwig van Beethoven, Konzert für Violine und Orchester
    • Solist: Sergej Bolkhovets
  • Leo Delibes, Suite aus Coppélia (Prélude, Mazurka, Valse, Czardas)
  • Leopold Mozart, Konzert für Solo-Trompete, Hörner, Streicher und Cembalo
    • Solist: Rainer Auerbach
  • In Bad Saarow anstelle des Mozart-Konzertes einige Arien für Sopran und Orchester von …
  • Pjotr I. Tschaikowski, Schwanensee-Suite (Schwanenszene, Walzer, Tanz der kleinen Schwäne, Czardas, Finale)

 

Am 27. Februar 2010 gab das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester
unter der Leitung von Matthias Glander ein Konzert in der Emmauskirche in Berlin-Kreuzberg. Das gleiche Programm wurde am 28. Februar 2010 im Kulturhaus der Gemeinde Rüdersdorf „Martin Anderson Nexö“ unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger wiederholt.

Aufgeführt wurden:

  • Ludwig van Beethoven, Romanze F-Dur für Violine und Orchester
    • Solistin: Konstanze Glander
  • Frédéric Chopin, Klavierkonzert Nr. 2
  • Dmitri Schostakowitsch, 5. Sinfonie

Ein Konzert des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters
fand am 27. Juni 2009 in der Lindenkirche in Berlin-Wilmersdorf unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger statt.

Auf dem Programm standen:

  • Carl Maria von Weber, Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz“
  • Heitere Arien und Duette aus Opern von Mozart, Donizetti, Rossini, Verdi, Beethoven, Strauß und Délibes
  • W. A. Mozart, Konzert für Flöte, Harfe und Orchester, KV 299, 1. Satz.
    • Solistinnen: Annelie Heinze, Flöte, und Eva Reidel, Harfe
  • Richard Wagner, Vorspiel zum 3. Akt der Oper „Lohengrin“
  • Felix Mendelssohn Bartholdy, Ouvertüre zur Bühnenmusik „Ein Sommernachtstraum“, op. 61
  • Georges Bizet, Zwischenaktmusik aus der Oper „Carmen“
  • Johannes Brahms, Ungarische Tänze Nr. 5 und 6
  • Franz Lehár, Walzer „Gold und Silber“, op. 79

Eine zweite Aufführung des gleichen Programmes wurde am 28. Juni 2009
unter dem Motto
„Ein bunter Melodienstrauß aus Oper und Konzert“ im „Theater am See“ in Bad Saarow unter der Leitung von Matthias Glander gegeben.

 

Am 22. Februar 2009
gab das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester
in der Emmaus-Kirche in Berlin-Kreuzberg
ein Konzert unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger.
Auf dem Programm standen:

  • Ludwig van Beethoven, Egmont-Ouvertüre
  • Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert Nr. 3, c-Moll.
  • Robert Schumann, Sinfonie Nr. 3 „Die Rheinische“Die zweite Aufführung des gleichen Programmes fand am 6. März 2009 in der Lindenkirche in Berlin-Wilmersdorf unter der Leitung von Ralf Sochaczewsky statt, der sich mit diesem Konzert als künstlerischer Leiter vom Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchester verabschiedete.

 

Ein Kammerorchester aus Streichern und Bläsern des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters unter der musikalischen Leitung seines Konzertmeisters Helmut Katzer gestaltete am 22. Januar 2009 die musikalische Umrahmung einer Feierstunde anlässlich des 60-jährigen Gründungsjubiläums der Verlagsgruppe Quintessence Publishing Group im Berliner Hotel Estrel. Zur Aufführung kamen:

  • Johann Pachelbel, Kanon D-Dur
  • W. A. Mozart, Serenade Nr. 2 B-Dur, KV 137

 

Ein Konzert des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters
zusammen mit der Cantorei der Reformationskirche Berlin-Maobit und dem Oratorienchor Bonn/Duisdorf fand am 11. Oktober 2008 in der Emmaus-Kirche am Lausitzer Platz in Berlin-Kreuzberg unter der Leitung von Franz Reißner statt.
Auf dem Programm stand

Die Schöpfung von Joseph Haydn.
Die Orchestereinstudierung hatte Ulrich Manfred Metzger übernommen.
Weitere Aufführungen wurden

  • am 12. 10. 2008 in der Reformationskirche Berlin-Moabit
    unter der Leitung von Volker Hedtfeld ,
  • am 25. 10. 2008 in der St. Nicolai-Kirche Dortmund unter der Leitung von
    Volker Hedtfeld
  • sowie am 26. 10. 2008 in der St. Augustinuskirche Bonn-Duisdorf
    unter der Leitung von Franz Reißner gegeben.Die Gesangssolisten waren
  •  Julia Spencker – Sopran,
  • Ulrich Cordes – Tenor
  • und Johannes Schwärsky – Bass,
  • in Berlin außerdem Eva Szymanski (Eva) – Sopran.

Im Juli 2008 spielte das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger zwei Konzerte mit folgendem Programm:

  • Carl Maria von Weber, Ouvertüre zur Oper „Oberon“
  • Sergej Prokofjev, Konzert für Violine und Orchester
    • Solist: Dimiter Ivanov
  • Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 6

Die erste der beiden Aufführungen fand am 5. Juli 2008 im Ernst-Reuter-Saal im Rathaus Berlin-Reinickendorf statt, die zweite am 6. Juli 2008 in der Emmaus-Kirche am Lausitzer Platz in Berlin-Kreuzberg.

Am 19. April 2008 wurde vom BBSO gemeinsam mit der Musikschule Hugo Distler
im Saal der Musikschule in Eggersdorf ein festliches Kammerkonzert mit Armin Bassarak (Flöte) und seinen Kollegen und Schülern anlässlich seines 40-jährigen Jubiläums als Solo-Flötist des BBSO gestaltet. Es erklangen Werke von

A. Adam, J. Brahms, F. Danzi, F. J. Dussek, J. Elizondo, W. A. Mozart, G. Onslow, I. Pleyel, F. Poulenc, R. Schumann, G. Ph. Telemann, G. B. Viotti u.a.

Im Zeichen des Gedenkens an Prof. Rolf Reuter standen zwei Konzerte des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters e.V. am 18. Januar 2008 in der Giebelseehalle Petershagen unter der Leitung von Ralf Sochaczewsky

sowie am 19. Januar 2008 unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger
in der Emmaus-Kirche am Lausitzer Platz in Berlin-Kreuzberg. Es erklangen:

  • W. A. Mozart, Ouvertüre zur Oper „Don Giovanni“
  • Franz Danzi, Concertante B-Dur op. 41 für Flöte, Klarinette und Orchester. Die Solisten waren:
    • Christiane Weise, Flötistin aus der Deutschen Staatskapelle
  • Matthias Glander, Solo-Klarinettist der Deutschen Staatskapelle
  • Antonín Dvořák, Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“

 

Am 25. August 2007 spielte das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester im Schloss Kröchlendorff bei Prenzlau unter der Leitung von Ralf Sochaczewsky sowie von GMD Prof. Rolf Reuter bei der Hochzeit seines künstlerischen Leiters Ulrich Manfred Metzger zum Tanze auf. Es erklangen Walzer von

  • F. Lehár (Gold und Silber),
  • J. Strauß (Kaiserwalzer, Wiener Blut, Rosen aus dem Süden, Frühlingsstimmenwalzer)
  • und von P. I. Tschaikowski (Blumenwalzer)
  • sowie die Papageno-Arie „Ein Mädchen oder Weibchen“ von W. A. Mozart.

Das Bariton-Solo in der Mozart-Arie sang Ulrich Manfred Metzger.

 

Am 30. Juni 2007 gestaltete das BBSO unter der Leitung von Ralf Sochaczewsky in der Kapernaum-Kirche in der Seestraße (Berlin-Wedding) ein  Konzert mit folgendem Programm:

  • Hector Berlioz, Liederzyklus „Nuits d’été“ (Sommernächte)
  • Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Ouvertüre zu „Romeo und Julia“
  • Antonín Dvořák, Konzert h-Moll für Violoncello und Orchester, op. 104
    Das Solo-Cello wurde gespielt von Andreas Weigle

Eine zweite Aufführung des gleichen Programms fand am 1. Juli 2007 unter der Leitung unseres Dirigenten Ulrich Manfred Metzger mit leicht geänderter Reihenfolge in der St.-Moritz-Kirche in Mittenwalde südlich von Berlin statt.

 

Am 25. Februar 2007 spielte eine kleine Auswahl von Mitgliedern des BBSO im Gottesdienst in der Emmaus-Kirche unter der Leitung von Kantor Ingo Schulz zusammen mit dem Chor der Emmauskirche zwei Kyries aus der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach sowie die Polonaise aus der Orchester-Suite Nr. 2 in h-Moll vom gleichen Komponisten. Der Solist war Armin Bassarak, Flöte.

 

Am 6. Januar 2007 gestaltete eine kleine Gruppe von Musikern aus dem Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchester im Wappensaal des Schlosses Lübben im Rahmen der „Lübbener Winterkonzerte“ ein Neujahrskonzert unter dem Motto „Romantisch und virtuos ins neue Jahr“ mit Werken von J. S. Bach über J. Strauß (natürlich), J. Massenet, R. Stolz, F. Lehár, P. Lincke u.a. bis hin zu Astor Piazzolla. Dabei aber auch mit Werken von Komponisten wie z.B. Ernesto Köhler, Franz Danzi oder Carl Maria von Weber.

Mit von der Partie waren:

  • Elisa Fenner, Sopran (als Gast)
  • Armin Bassarak, Flöte
  • Klaus v. Sokol, Violine
  • Chelina ChienChin Huang, Violoncello
  • Alina Pronina, Klavier (als Gast)

Dazu ein Bericht aus der „Lausitzer Rundschau“ unter dem Titel „Knallbonbons zündeten musikalisch“.

 

Am 8. Dezember 2006 gestaltete das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester in der Emmaus-Kirche am Lausitzer Platz unter der Leitung von Ralf Sochaczewsky
ein Konzert, das am 9. Dezember 2006, um in der Kirche „Von der Verklärung des Herrn“ in Berlin-Marzahn unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger wiederholt wurde.

Gespielt wurden:

  • Johannes Brahms, Rhapsodie für eine Altstimme, Männerchor und Orchester, op. 53
    zusammen mit den Tenören und Bässen des gemischten Chores CANTUS DOMUS
  • Die Solistin war Sarah van der Kemp
  • Max Bruch, Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26
    • Die Solo-Violine wurde gespielt von Dimiter Ivanov (Cagliari)
  • Johannes Brahms, Sinfonie Nr. 1 c-Moll, op. 68

 

Als Dank für die mehrmonatige Nutzung der Ölbergkirche als Probenraum führte eine kleine Auswahl des BBSO im Gotttesdienst am Sonntag, dem 22. Oktober 2006, unter der Leitung von Kantor Ingo Schulz zusammen mit dem Chor der Ölbergkirche drei Sätze aus der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach auf:

  • Gratias agimus tibi
  • Gloria in excelsis, Et in terra pax
  • Dona nobis pacem

 

Am 18. Juni 2006 gestaltete
das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester
im Konzertsaal der UdK in der Hardenbergstraße
unter der Leitung von Ralf Sochaczewsky
ein Konzert mit folgendem Programm:

  • Felix Mendelssohn Bartholdy, Hebriden-Ouvertüre
  • Claude Debussy, Prélude à l’après-midi d’un faune
  • Claude Debussy, Petite Suite
  • Sergej Rachmaninov, Klavierkonzert Nr. 2 in c-Moll
    • Solistin: Anne Salié

Am Tag zuvor fand in der Mehrzweckhalle Zeuthen eine Voruafführung des gleichen Programms unter der Leitung unseres Dirigenten Ulrich Manfred Metzger statt.

 

Am 13. und 20. November 2005 wurde vom Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchester e.V. zusammen mit dem Erweiterten Kammerchor Braunschweig (Einstudierung: Johannes Kruse) erneut Ein Deutsches Requiem von Johannes Brahms aufgeführt.

Die Dirigenten, Solisten und Aufführungsorte waren:

Aufführung am   13. November 2005 20. November 2005
Dirigent:   Ulrich Manfred Metzger  Johannes Kruse
Sopran:   Elisa Fenner Karen Vogel
Bariton:   Rainer Scheerer Marc Fiedler
Ort:   Pauluskirche in Berlin-Lichterfelde St. Pauli-Kirche in Braunschweig

 

Ein weiteres Konzert des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters fand am 11. Juni 2005 unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger im ATZE-Theater- und Konzerthaus für Kinder (Max-Beckmann-Saal) in Berlin-Wedding statt. Dabei wurden von uns folgende Werke gespielt:

  • Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert Nr. 5, Es-Dur
    • Solistin: Anne Salié
  • Antonín Dvořák, Sinfonie Nr. 5, F-Dur

 

Am 4. Dezember 2004 gab das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester im ATZE-Theater- und Konzerthaus für Kinder (Max-Beckmann-Saal) in Berlin-Wedding unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger ein Konzert, bei dem folgende Werke zu Gehör gebracht wurden:

  • A. Corelli, Concerto grosso Nr. 8 („Weihnachtskonzert“)
    • Solisten: Hans-Peter Gericke, Kristin Möbius – Violine, Leonhard Fischer– Violoncello
  • E. Humperdinck Vorspiel, Hexenritt und Abendsegen aus „Hänsel und Gretel“
    • Solistin: Elisa Fenner, Sopran
  • P. I. Tschaikowski, Violinkonzert D-Dur, op. 35
    • Solist: Sergej Bolkhovets

Am 12. Juni 2004 brachte das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester im Großen Sendesaal des RBB in der Masurenallee 8-14 unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger folgende Werke zu Gehör:

  • C. M. v. Weber, Ouvertüre zur Oper „Peter Schmoll“
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Klarinettenkonzert A-Dur
    • Solist: Matthias Glander
  • Robert Schumann, Sinfonie Nr. 4, d-Moll

Ein Konzert des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters fand am 29. November 2003 im Großen Sendesaal des RBB in der Masurenallee 8-14 unter der Leitung von Ulrich Manfred Metzger statt. Auf dem Programm standen:

  • Otto Nicolai, Weihnachtsouvertüre
  • J. S. Bach, Konzert d-Moll für zwei Violinen und Orchester
    • Solisten: Sergej Bolkhovets und Ksenija Zecevic
  • Antonín Dvořák, 7. Sinfonie

Am 1. November 2003 gab das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester unter der Leitung seines Dirigenten Ulrich Manfred Metzger ein Konzert im Schlosstheater der Musikakademie Rheinsberg. Auf dem Programm standen:

  • Johannes Brahms, Ungarische Tänze Nr. 5 + 6
  • Edvard Grieg, In der Halle des Bergkönigs aus Peer Gynt
  • Charles Gounod, Aus: Petite Symphonie für neun Bläser
  • W. A. Mozart, Konzertarie KV 272 „Ah, lo previdi“
    • Solistin: Elisa Fenner
  • Georges Bizet, Farandole aus der L’Arlésienne-Suite
  • Johann Strauß, Radetzkymarsch

Das zweite Konzert des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters e.V. unter der Leitung seines neuen Dirigenten Ulrich Manfred Metzger fand am 25. Mai 2003 im Theater Karlshorst statt. Folgendes Programm wurde vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen:

  • G. F. Händel, Feuerwerksmusik
  • J. Brahms, Ungarische Tänze Nr. 5 und 6
  • J. Strauß, Walzerfolge „Rosen aus dem Süden“
  • R. Schumann, Klavier-Konzert a-Moll
    • Solistin war Shi-Yeon Sung

Aufgrund des begeisterten Beifalls sah das Orchester sich zu zwei Zugaben genötigt:

  • G. Bizet, Farandole aus der Suite „l’Arlésienne“
  • J. Strauß (Vater), Radetzky-Marsch

Am 17. und 24. November 2002 wurde vom Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchester e.V. zusammen mit dem

  • Chor der Gemeinde Mariendorf – Einstudierung: Friedrich Wilhelm Schulze –
    und dem Chor
  • La Voix Mixte – Einstudierung: Uta Schlegel –

Ein Deutsches Requiem von Johannes Brahms aufgeführt.

Die Dirigenten, Solisten und Aufführungsorte waren:

Aufgeführt am   17. November 2002 24. November 2002
Dirigent:   Ulrich Manfred Metzger  Friedrich Wilhelm Schulze
Sopran:   Ji-Young Jun Adina Wallentin-Weisenberg
Bariton:   Nikolai Borchev Michael Gehrke
Ort:   Lindenkirche in Berlin-Wilmersdorf Martin-Luther-Gedächtniskirche in Berlin-Mariendorf

 

Am 19. Juni 2002 in der Dreifaltigkeitskirche in Berlin-Lankwitz sowie am 22. Juni 2002 in der Gethsemanekirche im Prenzlauer Berg  dirigierte Winfried Szameitat seine letzten beiden Konzerte mit dem Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchester e.V., das zum ersten Mal unter seinem neuen Namen auftrat.

Auf dem Programm standen:

  • Antonín Dvořák, Sinfonische Dichtung „Die Waldtaube“
  • Antonín Dvořák, Slawische Tänze Nr. 4, 6 und 8
  • Carl-Maria v. Weber, Concertino für Klarinette und Orchester
    • Solist: Heiko Hinz
  • Leonard Bernstein, Tänze aus der Westside-Story (Bearbeitung)

Ein Konzert des Berliner Lehrer-Sinfonieorchesters unter dem Dirigat von Winfried Szameitat fand am 8. Dezember 2001 im Max-Beckmann-Saal in Berlin-Wedding statt. Eine Voraufführung war bereits am Sonntag, dem 11. November in der Musikakademie Rheinsberg zu erleben. Auf dem Programm standen:

  • Giovanni Gabrieli, Canzone VII und X aus „Sacrae Symphoniae“
    für zehn Instrumente (Venedig 1597), für sinfonische Bläser eingerichtet von Winfried Szameitat
  • Johann Sebastian Bach, Brandenburgisches Konzert Nr. 4, G-Dur
    • Solisten: Hans-Peter Gericke– Violine, Armin Bassarak und Christine Rehle – Flöten
  • Alexander Borodin, Zweite Sinfonie

Am 6. Juli 2001 spielte das Orchester unter der Leitung von Winfried Szameitat in der Bartholomäus-Kirche in Berlin-Friedrichshain. Das Konzert wurde am 8. Juli 2001 in der Kirche „Zum guten Hirten“ in Berlin-Lankwitz wiederholt. Auf dem Programm standen:

  • Carl Maria von Weber, Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz“
  • Antonín Dvořák, Konzert h-Moll für Violoncello und Orchester, op. 104
    • Solistin: Anne Well.
  • Bedřich Smetana, Sinfonische Dichtung „Blaník“ aus dem Zyklus „Mein Vaterland“


Am 9. Dezember 2000 spielte das Orchester unter der Leitung von Winfried Szameitat im Max-Beckmann-Saal in Berlin-Wedding. Auf dem Programm standen:

  • Luigi Cherubini, Ouvertüre zur Oper „Anakreon“
  • W. A. Mozart, Klavierkonzert Nr. 21, C-Dur.
    • Solistin: Sabina Chukurova
  • J. S. Bach / Leopold Stokowski, Passacaglia und Fuge c-Moll

Am 7. Juli 2000 konzertierte das Berliner Lehrer-Sinfonieorchester unter der Leitung von Winfried Szameitat in der ev. Kirche „Zum Vaterhaus“ in Berlin-Baumschulenweg. Auf dem Programm standen:

  • Gustav Bumcke, Konzert für Alt-Saxophon und großes Orchester, op. 57
    • Solistin: Andrea Saskia Dyhr
  • Antonín Dvořák, Sinfonie Nr. 8, op. 88, G-Dur

Das gleiche Programm wurde noch einmal am 24. September 2000 im Rahmen der Feierlichkeiten EWE 2000 im Fürstenwalder Hof in Fürstenwalde aufgeführt. Der Solist des Saxophon-Konzertes war diesmal Detlef Bensmann.

 

Am 1. Dezember 1999 spielte das Berliner Lehrer-Sinfonieorchester unter der Leitung von Winfried Szameitat im Max-Beckmann-Saal in Berlin-Wedding. Auf dem Programm standen:

  • F. Mendelssohn Bartholdy, „Zum Märchen von der schönen Melusine“,
    Ouvertüre F-Dur op. 32
  • G. Verdi, Preludio sowie 2. Akt No 5: Szene und Duett
    (Violetta-Germont) aus „La Traviata“
  • Solisten:Maho Oyamada – Sopran (kurzfristig eingesprungen für Esther Lee), Burkhard Schulz – Bariton
  • C. Nielsen, Aladdin-Suite (7 Stücke zur Bühnenmusik)

Am 9. Juni 1999 spielte das Berliner Lehrer-Sinfonieorchester unter der Leitung von Winfried Szameitat in der St. Marienkirche Berlin-Reinickendorf. Auf dem Programm standen:

  • Maurice Ravel, Menuet antique
  • Cesar Franck, Sinfonie d-Moll
  • Alexandre Guilmant, Orgelsinfonie Nr. 1 d-Moll
    • Solist: Martin Rathmann

 

Am 29. November 1998 spielte das Orchester unter der Leitung von Winfried Szameitat im Max-Beckmann-Saal in Berlin-Reinickendorf. Auf dem Programm standen:

  • Wolfgang Amadeus Mozart, Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“
  • Ludwig van Beethoven, Tripelkonzert
    • Solisten:Hannes Metze – Violine Sabina Herzog – Violoncello, Simone Metze – Klavier
  • Engelbert Humperdinck, Vorspiel, Hexenritt und Abendsegen
    aus der Oper „Hänsel und Gretel“

 

Am 24. Juni 1998 spielte das BLSO unter der Leitung von Winfried Szameitat in der
ev. Kirche „Zum Vaterhaus“ in Berlin-Baumschulenweg. Auf dem Programm standen:

  • Guiseppe Verdi, Ouvertüre zur Oper Nabucco
  • Edvard Grieg, Erste Suite zu Peer Gynt , op. 46
  • Edvard Grieg, Zweite Suite zu Peer Gynt , op. 55
  • Johann Gottlieb Graun, Concert in c-Moll für Oboe, Streicher und continuo
    • Solistin: Antje Thierbach

 

Am 19. Dezember 1997 spielte das Orchester letzmalig unter der Leitung von MD Hans Bitterlich in der ev. Kirche „Zum Vaterhaus“ in Berlin-Baumschulenweg. Auf dem Programm standen:

  • Arcangelo Corelli, Concerto grosso op. 6 Nr. 8 B-Dur
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Serenade Nr. 6 Serenata notturna KV 239
    • Solisten:Hannes Metze und Nils Piechotta – Violine, Harald Först – Viola, Dietmar Heinrich – Kontrabass
  • Peter I. Tschaikowski, Polonaise aus der Oper „Eugen Onegin“
  • Jean Sibelius, Finlandia, Tondichtung op. 26 Nr. 7
  • Max Bruch, Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26
    • Die Solistin war SeRa Kim
  • Franz Schubert, Ouvertüre zur Zauberharfe (Rosamunde), D 644

 

Am 11. Juni 1997 spielte das Orchester unter der Leitung von MD Hans Bitterlich in der ev. Kirche „Zum Vaterhaus“ in Berlin-Baumschulenweg. Auf dem Programm standen:

  • C. M. von Weber, Freischütz-Ouvertüre
  • W. A. Mozart, Konzertante Sinfonie.
    • Solisten: Hannes Metze – Violine und Lothar Weiche – Viola
  • Franz Schubert, Sinfonie Nr. 4 c-Moll

 

Am 20. Dezember 1996 spielte das Orchester unter der Leitung von MD Hans Bitterlich in der Kongreßhalle am Alexanderplatz (Berlin). Auf dem Programm standen:

  • Luigi Cherubini, Ouvertüre zur Oper „Der Wasserträger“

 

  • Christoph Wagenseil, Konzert für Posaune und Orchester.
  • Joseph Haydn, Herbst und Winter aus den „Jahreszeiten“, zusammen mit dem
    Konzertchor Berliner Pädagogen.

Die Gesangssolisten waren Sandra Hempel, Martin Gebhardt und Christoph Nagler.

 

Am 9. Juni 1996 spielte das Orchsterunter der Leitung von MD Hans Bitterlich in der
Universal Hall Alt-Moabit. Auf dem Programm standen:

  • Felix Mendelssohn Bartholdy, Ouvertüre op. 26 „Die Hebriden“ (Die
    Fingalshöhle)
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Konzert Nr. 3 Es-Dur für Horn und Orchester, KV 447.
    • Solist: Christian Petersen.
  • Richard Strauss, Sinfonie Nr. 1 d-Moll (1880)

 

Am 22. Oktober 1995 gestaltete das Orchester zusammen mit dem Konzertchor Berliner Pädagogen in der Laurentiuskirche Rheinsberg ein Konzert mit Werken von Franz Schubert. Zwei weitere Aufführungen des gleichen Programmes fanden am 19. November und 10. Dezember 1995 in der Kongresshalle am Alexanderplatz statt. Auf dem Programm standen:

  • Sinfonie h-Moll („Unvollendete“). Der Dirigent war Michael Nündel.
  • Messe As-Dur für Soli, Chor und Orchester, D 678.Der Dirigent war MD Hans Bitterlich, die Gesangssolisten waren Sandra Hempel, Susanne Bohrmann, Martin Gebhardt und Christoph Nagler

Am 6. Juni 1995 spielte das Orchester unter der Leitung von MD Hans Bitterlich in der Universal Hall Alt-Moabit. Auf dem Programm standen:

  • Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 36
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Konzert A-Dur für Klarinette und Orchester, KV 622.
    • Solistin: Sylvia Schmückle.
  • Johann Strauß „An der schönen blauen Donau“, op. 314

Am 20. November 1994 spielte das Orchester unter der Leitung von MD Hans Bitterlich in der Kongresshalle am Alexanderplatz. Das gleiche Programm wurde auch in einem von der Abteilung Sozialwesen des Bezirksamtes Schöneberg für Schöneberger Senioren veranstalteten Konzert im Studio 10 des ehemaligen RIAS-Gebäudes aufgeführt. Auf dem Programm standen:

  • Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 36
  • Franz Strauss, Concert für Horn und Orchester, op. 8.
    • Solist: Isaak Seidenberg.
  • Siegfried Ochs, „S’kommt ein Vogel geflogen“. Ein deutsches Volkslied im Stile
    älterer und neuerer Meister

Im Mai 1994 gestaltete das Orchester unter der Leitung von MD Hans Bitterlich ein Konzert, das an drei Tagen in drei Städten aufgeführt wurde:

Am 8. Mai wurde es im damals noch im Wiederaufbau befindlichen Dom zu Fürstenwalde gespielt, am 14. Mai in der Samariter-Kirche in Berlin-Friedrichshain und am 15. Mai in der Laurentius-Kirche Rheinsberg. Auf dem Programm standen:

  • Christoph Willibald Gluck, Ouvertüre zum Musikdrama Alceste
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Sechs deutsche Tänze, KV 600
  • Carl Maria von Weber, Concertino für Klarinette und Orchester, op. 26.
    • Solistin: Sylvia Schmückle.
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy, Sinfonie op. 107 (Reformationssinfonie)

 

Am 6. November 1993 spielte das Berliner Lehrer-Sinfonieorchester unter der Leitung seines Dirigenten MD Hans Bitterlich im Auftrage des Bezirksamtes Schöneberg im RIAS-Studio 10 ein Konzert für Schöneberger Senioren. Das gleiche Programm wurde am 11. Dezember 1993 in der Kongresshalle am Alexanderplatz als öffentliches Konzert aufgeführt. Auf dem Programm standen:

  • Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 1 C-Dur, op. 21
  • Domenico Dragonetti, Konzert A-Dur für Kontrabass und Orchester.
    • Solist: Dietmar Heinrich.
  • Camille Saint-Saëns, Konzertstück für Harfe und Orchester.
    Die Solo-Harfe wurde am 6. November von Martina Schrott (Hamburg) und am 11. Dezember von Marion Hofmann (Berlin) gespielt.
  • Nikolai Rimski-Korsakov, Ouvertüre „Russische Ostern“

Am 9. Mai 1993 spielte das Berliner Lehrer-Sinfonieorchester unter der Leitung seines Dirigenten MD Hans Bitterlich im Theater am Park in Berlin-Biesdorf. Auf dem Programm standen:

  • Luigi Cherubini, Ouvertüre zur Oper „Anakreon“
  • Domenico Dragonetti, Konzert A-Dur für Kontrabass und Orchester.
    • Solist: Dietmar Heinrich.
  • Alexander Borodin, Eine Steppenskizze aus Mittelasien
  • Joseph Haydn, Sinfonie Es-Dur Nr. 99

Am 4. Dezember 1992 gestaltete das Berliner Lehrer-Sinfonieorchester im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie ein „Vorweihnachtliches Konzert für Schöneberger Senioren“. Das Konzert wurde von MD Hans Bitterlich dirigiert und moderiert. Auf dem Programm standen:

  • Arcangelo Corelli, Weihnachtskonzert op. 6, Nr. 8.
    • Solisten: Alexander Koch, Dietrich Eggert – Violine und Edeltraud Mentzel – Violoncello.
  • J. B. Accolay, Konzert für Violine und Orchester.
    • Solist: Jermolai Albicker.
  • Vilém Blodek, Konzert für Flöte und Orchester.
  • Otto Nicolai, Weihnachtouvertüre
  • Engelbert Humperdinck, Ouvertüre, Hexenritt und Pantomime aus der Oper
    „Hänsel und Gretel“
  • Pjotr Iljitsch Tschaikovskij, Sechs Sätze aus der Nussknacker-Suite:
    • Marsch
    • Tanz der Bonbon-Fee
    • Trepak
    • Chinesischer Tanz
    • Tanz der Rohrflöten
    • Blumenwalzer

Am 29. Februar 1992 gestaltete das Berliner Lehrer-Sinfonieorchester im RIAS-Studio 10 ein „Klassisches Konzert für Schöneberger Senioren“. Das Konzert wurde von MD Hans Bitterlich dirigiert und moderiert. Auf dem Programm standen:

  • Wolfgang Amadeus Mozart, Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“, KV 620
  • Franz Schubert, Ballettmusiken I und II aus „Rosamunde“, op. 26.
  • Wolfgang Amadeus Mozart, Konzert A-Dur für Violine und Orchester, KV 219.
    • Solist: Thomas Böttcher
  • Georges Bizet, 10 Sätze aus den Orchestersuiten I und II aus der Oper „Carmen“:
    • Einleitung zum 1. Akt
    • Prélude
    • Aragonaise
    • La garde montante
    • Séguedille
    • Les dragons d’Alcala
    • Marche des contrebandiers
    • Habanera
    • Chanson du Toréador
    • Danse Bohème

Am 21. Dezember 1991 fand ein Gemeinschaftskonzert des Orchesters unter Leitung von MD Hans Bitterlich mit dem Konzertchor Berliner Pädagogen, geleitet von Hans-Eckhardt Thomas, in der Kongresshalle am Alexanderplatz statt.

Programm:

  • W. A. Mozart, Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“
  • W. A. Mozart, Ave verum corpus, Motette KV 618
  • L. van Beethoven, Phantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80.
    • Solist: Frank-Immo Zichner
  • J. S. Bach, Lobet den Herren alle Heiden, Motette
  • J. S. Bach, aus dem Weihnachtsoratorium BWV 248:
    • Brich an, o schönes Morgenlicht
    • Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen
    • Ach, mein herzliebes Jesulein
  • Kölner Gesangbuch 1623, Kindelwiegen. Satz: A. v. Othegraven
  • Volksweise, Kindelein zart. Satz: H.-E. Thomas
  • Leipziger Liederhandschrift 1305, Joseph, lieber Joseph mein. Satz: E. Bodenschatz
  • Bruno Heroldt, Variationen über drei Weihnachtslieder op. 17
  • Sizilianische Volksweise, O, du fröhliche. Satz: H.-E. Thomas
  • Speyersches Gesangbuch 1599, Es ist ein Ros‘ entsprungen. Satz: M. Praetorius

Ein Gemeinschaftskonzert aus Anlass des 125jährigen Bestehens des Orchesters Berliner Musikfreunde e.V. (OBM) führte dieses unter Leitung von Claus Rößner am 17. November 1991 im Konzertsaal der Hochschule der Künste Berlin mit dem Berliner Lehrer-Sinfonieorchester und dem Konzertchor Berliner Pädagogen, dirigiert von MD Hans Bitterlich bzw. Hans-Eckhardt Thomas, zusammen.

Programm:

  • W. A. Mozart, Arie der Konstanze „Martern aller Arten“ aus „Die Entführung aus dem Serail“.OBM, Sopran: Claudia Barainsky
  • L. van Beethoven, Konzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester C-Dur op. 56 „Tripelkonzert“.
    OBM, Solisten: Claus Rößner – Klavier, Franziska Früh – Violine, Nikolaus Römisch – Violoncello
  •  Franz Schubert, Ouvertüre zum Melodrama „Die Zauberharfe“ D 644. BLSO
  • Franz Schubert, Ballettmusik zu „Rosamunde“ D 797. BLSO
  • L. van Beethoven, Phantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80.BLSO, Konzertchor, Solist: Frank-Immo Zichner

Sommer 1991 ?


Am 11. und 12. Dezember 1990 traten Sinfonieorchester und Gemischter Chor des Berliner Lehrerensembles in der Kongresshalle am Alexanderplatz auf. Dirigenten waren MD Hans Bitterlich und Hans-Eckhardt Thomas.

Programm:

  • Franz Schubert, Ouvertüre D-Dur im italienischen Stil
  • Johannes Brahms, Liebeslieder op. 52, Walzer für Klavier zu vier Händen und Gesang Nr. 2,3,6,8-12. Klavier: Sabine Simon und Heinz Jacobi
  • Bedrich Smetana, Blaník, Sinfonische Dichtung Nr. 6 aus dem Zyklus „Mein Vaterland“
  • L. van Beethoven, Meeresstille und Glückliche Fahrt op. 112 für gemischten Chor und Orchester
  • W. A. Mozart, Ave verum corpus, Motette für gemischten Chor und Streicher KV 618
  • L. van Beethoven, Phantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80
    Solistin: Sabine Simon

Unter Leitung von MD Hans Bitterlich fand am 30. Mai 1990 in der Kongresshalle am Alexanderplatz ein Konzert des Orchesters statt.

Programm:

  • Giuseppe Verdi, Ouvertüre zu „Nabucco“
  • Joseph Haydn, Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur.
    Solist: Johann Plitzsch
  • Georges Bizet, L’Arlésienne, Schauspielmusik zu A. Daudets gleichnamigem Drama. Suiten Nr. 1 und 2

Das Orchester spielte am 17. Dezember 1989 unter Leitung von MD Hans Bitterlich in der Kongresshalle am Alexanderplatz.

Programm:

  • L. van Beethoven, „Die Weihe des Hauses“, Ouvertüre op. 124
  • L. van Beethoven, Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 19.
    Solistin: Sabine Simon
  • Antonín Dvořák, Tschechische Suite D-Dur op. 39
  • Jean Sibelius, Finlandia, Tondichtung op. 26 Nr. 7

Am 28. und 29. April 1989 wurde im Friedrichstadtpalast eine Fernsehsendung mit dem Titel „Schaut her, wir sind’s“ aufgezeichnet, die anlässlich des Tages des Lehrers am 12. Juni 1989 vom Fernsehen der DDR ausgestrahlt wurde. In dieser Sendung trat das Sinfonie-Orchester des Berliner Lehrerensembles unter der Leitung von MD Hans Bitterlich mit der Farandole aus der l’Arlésienne-Suite von George Bizet auf.

1988 wurde das Weihnachtsprogramm des Orchesters am 21. und 22. Dezember in der Kongresshalle am Alexanderplatz aufgeführt. Es dirigierte MD Hans Bitterlich.

Gespielt wurden:

  • P. I. Tschaikowski, Aus dem Ballett „Der Nussknacker“ op. 71a:
    • Trepak
    • Tanz der Rohrflöten
    • Blumenwalzer
  • C. M. von Weber, Andante e Rondo ongarese für Fagott und
    Orchester op. 35.
    Solist: Sebastian Scholz
  • Antonio Vivaldi, Konzert für Piccoloflöte und Orchester C-Dur
    op. 44 Nr. 11.
    Solist: Armin Bassarak
  • Franz Schubert, Ouvertüre zu „Die Zauberharfe“
  • Camille Saint-Saëns, Karneval der Tiere.
    Klavier: Oliver Pohl und Alois Micheel.
    Sprecherin: Renate Schulz
  • E. Humperdinck, Aus der Oper „Hänsel und Gretel“:
    • Vorspiel
    • Sandmännchens Lied
    • Abendsegen

Das Sommerkonzert 1988 fand am 26. Juni in der Kongresshalle am Alexanderplatz statt, geleitet von Hans Bitterlich.

Programm:

  • Benjamin Britten, Soireés musicales
  • Camille Saint-Saëns, Karneval der Tiere
    Klavier: Oliver Pohl, Alois Micheel
  • P. I. Tschaikowski, Aus dem Ballett „Der Nussknacker“ op. 71a:
    • Trepak
    • Tanz der Rohrflöten
    • Blumenwalzer
  • Franz von Suppé, Ouvertüre zu „Dichter und Bauer“
  • Carl Michael Ziehrer
    • Der Zauber der Montur,
    • Marsch aus der Operette „Die Landstreicher“
  • Johann Strauß: An der schönen blauen Donau, Walzer op. 314
  • Jacques Offenbach, Ouvertüre zur Operette „Orpheus in der Unterwelt“

Am 23. Dezember 1987 gab das Sinfonie-Orchester des Berliner Lehrerensembles „Dr. Theodor Neubauer“ unter der Leitung von MD Hans Bitterlich ein Konzert in der Kongresshalle am Alexanderplatz.

Auf dem Programm standen:

  • Otto Nicolai, Ouvertüre zur Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“
  • Edvard Grieg, Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16
    Der Solist war Detlef Kaiser.
  • Antonín Dvořák, Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60

 

Sommer 1987 ?

 

Am 22. und 23. Dezember 1986 erklang in der Kongresshalle am Alexanderplatz das Oratorium Das Alexanderfest oder die Macht der Musik von Georg Friedrich Händel. Ausführende waren:

  • Chor des Berliner Lehrerensembles unter Leitung von Hans-Eckhardt Thomas
  • Chor der Georg-Friedrich-Händel-Oberschule unter Leitung von Wolfgang Roterberg
  • Sinfonieorchester des Berliner Lehrerensembles unter Leitung von Hans Bitterlich, dem zugleich die Gesamtleitung des Konzertes oblag.
  • Solisten:
    • Adelheid Vogel, Sopran
    • Christian Vogel, Tenor
    • Roman Trekel, Bass
    • Armin Thalheim, Cembalo
    • Edeltraud Mentzel, Violoncello
    • Wolfgang Thormann, Kontrabass

Unter der Leitung von MD Hans Bitterlich gab das Orchester am 19. Juni 1986 in der Kongresshalle am Alexanderplatz ein Konzert.

Programm:

  • Ch. W. Gluck, Ouvertüre zur Oper „Iphigenie in Aulis“
  • Franz Schubert, Sinfonie h-Moll „Die Unvollendete“
  • Georges Bizet, L’Arlésienne, Schauspielmusik zu A. Daudets gleichnamigem Drama. Suiten Nr. 1 und 2

 

Am 15. Dezember 1985 leitete MD Hans Bitterlich das Orchester bei folgendem Konzert. Spielstätte war, wie fast immer, die Kongresshalle am Alexanderplatz.

Programm:

  • Franz Schubert, Zwischenaktmusik zum Schauspiel „Rosamunde“ op. 26
  • L. van Beethoven, Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15.
    Solistin: Galina Iwanzowa
  • C. M. von Weber, Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 19
  • C. M. von Weber, Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz“

 

Im Sommer 1985 besuchte das Orchester Budapest, auf Einladung des dortigen Pädagogischen Orchesters. Am 30. Juni 1985 dirigierte dort MD Hans Bitterlich unser Orchester auf der Fischerbastei.

Programm:

  • C. M. von Weber, Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz“
  • F. Witt: Jenaer Sinfonie C-Dur
  • Franz Schubert, Sinfonie h-Moll „Die Unvollendete“

Nach dem Konzert lud uns ein Zuhörer spontan zum Auftritt nach Boston (USA) ein, was wir als DDR-Bürger damals leider ablehnen mussten. Heute hätten wir bei so einer verlockenden Einladung „nur“ das Problem der Reisekosten.

 

Unter Leitung von Hans Bitterlich führte das Orchester am 16. Dezember 1984 in der Kongresshalle am Alexanderplatz das folgende Programm auf:

  • L. van Beethoven, Ouvertüre zu Goethes „Egmont“ op. 84
  • L. van Beethoven, Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61
    Solist: Kai Vogler
  • F. Mendelssohn Bartholdy, Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 107 „Reformationssinfonie“

Am 22. Juni 1984 gestaltete das Orchester zusammen mit dem Chor und dem Ballett des Berliner Lehrerensembles „Dr. Theodor Neubauer“ unter der Leitung von MD Hans Bitterlich die Eröffnungveranstaltung der 20. Arbeiterfestspiele der DDR auf dem Marktplatz in Saalfeld (Bezirk Gera).

Auf dem Programm standen u.a.:

  • D. Schostakowitsch, Festouvertüre
  • W. Schumann, Potpourri Berliner Melodien
  • A. Lortzing, Singschule aus der Oper „Zar und Zimmermann“
    Solist: Kammersänger Peter Olesch a.G.
  • M. Grote, Tanz der Zensuren
  • W. Schumann, Volkslieder-Medley
  • H. Eisler, Roter Wedding
  • J. Werzlau, La Paz – La Paix – Der Frieden(Danke an Ulrike Groth vom Konzertchor Berliner Pädagogen für die zeitliche Zuordnung!)

 

In der Kongresshalle fand am 11. Dezember 1983 ein Sinfoniekonzert des Orchesters unter der Leitung von MD Hans Bitterlich statt.

Programm:

  • Johannes Brahms, Akademische Festouvertüre op. 80
  • Antonio Vivaldi, Konzert für zwei Violinen und Streichorchester B-Dur
    Solisten: Alexander Koch und Dietrich Eggert
  • Franz Schubert, Sinfonie Nr. 4 c-Moll „Die Tragische“

Das Orchester trat am 26. Juni 1983 in der Kongresshalle am Alexanderplatz auf und wurde von MD Hans Bitterlich dirigiert.

Programm:

  • F. Mendelssohn Bartholdy, Konzertouvertüre „Die Hebriden“ („Die Fingalshöhle“) h-Moll, op. 26
  • Henryk Wieniawski, Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 d-Moll, op. 22.
    Solist: Thomas Böttcher
  • Edvard Grieg, Aus der Musik zu „Peer Gynt“ von Henrik Ibsen.
    Orchestersuiten Nr. 1, op. 46 und Nr. 2, op. 55

 

MD Hans Bitterlich dirigierte das Orchester in der Kongresshalle am Alexanderplatz am 12. Dezember 1982.

Programm:

  • Michail Glinka, Kamarinskaja
  • P. I. Tschaikowski, Variationen über ein Rokokothema für Violoncello und Orchester op. 33.
    Solist: Johannes Petersen
  • M. Mussorgski, Eine Nacht auf dem Kahlen Berge
  • S. Prokofjew, Peter und der Wolf op. 67.
    Sprecher: Wolfgang Helfritsch
  • D. Schostakowitsch, Suite Nr. 4

 

Am 8. Juni 1982 leitete MD Hans Bitterlich das Orchester bei folgendem Sinfoniekonzert in der Kongresshalle am Alexanderplatz.

Programm:

  • Ch. W. Gluck, Ouvertüre zur Oper „Iphigenie in Aulis“
  • Carl Stamitz, Konzert für Viola und Orchester D-Dur op. 1
    Solistin: Emilia Markowski
  • Joseph Haydn, Konzert für Klavier und Orchester D-Dur.
    Solistin: Gabriele Kupfernagel
  • W. A. Mozart: Sechs Deutsche Tänze KV 600
  • C. M. von Weber, Konzertstück für Klavier und Orchester.
    Solistin: Gabriele Kupfernagel
  • Jean Sibelius, Finlandia. Tondichtung op. 26 Nr. 7

 

Die Kongresshalle am Alexanderplatz war am 16. Dezember 1981 Spielstätte eines Gemeinschaftskonzerts von Sinfonieorchester und Chor des Berliner Lehrerensembles. Es dirigierten MD Hans Bitterlich und Hans-Eckhardt Thomas.

Programm:

  • Fr. von Flotow, Ouvertüre und Marktszene aus der Oper „Martha“
  • Joseph Haydn, Aus dem Oratorium „Die vier Jahreszeiten“
    • Knurre, schnurre, knurre
    • Ein Mädchen, das auf Ehre hielt
  • Johannes Brahms, Von alten Liebesliedern
  • Johannes Brahms, Vineta
  • Johannes Brahms, Abendständchen
  • Robert Schumann, Zigeunerleben
  • Jürgen Golle, Blüht dir eine Liebe
  • Jan B. Vanhal, Konzert für Kontrabass und Orchester.
    Solist: Dietmar Heinrich
  • Hugo Distler, Vorspruch
  • Volkslied, Ach bitt’rer Winter. Satz: Chemin-Petit
  • Joachim Werzlau, Nun liegt auf weißen Fluren
  • G. Wolters, Sing und jubiliere, Weihnachtsnachtigall
  • L. E. Gebhardi, Friede und Freude
  • Heinrich Schütz, Verleih uns Frieden
  • L. van Beethoven, Phantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80
    Solistin: Erika Tschauner

 

Die Leitung des Konzerts am 24. Juni 1981 in der Kongresshalle hatte Hermann Heilbronner übernommen.

Programm:

  • W. A. Mozart, Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“ KV 620
  • Georg Philipp Telemann, Konzert für Viola und Streichorchester G-Dur
    Solist: Lothar de Maizière
  • Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 103 Es-Dur „Mit dem Paukenwirbel“


Am 21. Dezember 1980 gab das Orchester in der Kongresshalle am Alexanderplatz folgendes Konzert unter Leitung von Gerhard Plüschke.

Programm:

  • Ch. W. Gluck, Ouvertüre zur Oper „Iphigenie in Aulis“
  • J. S. Bach, Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur
  • Antonio Vivaldi, Konzert h-Moll für vier Violinen
  • Luigi Cherubini, Ouvertüre zur Oper „Anakreon“

Die Solisten waren:

  • Alexander Koch, Dietrich Eggert, Lothar de Maizière und Judith Glaschke, Violinen
  • Armin Bassarak und Wiltrud Kiefer, Flöten
  • Heinz Jacobi, Cembalo

 

Im Sommer 1980 nahm das Sinfonieorchester an den 18. Arbeiterfestspielen der DDR teil. In Greifswald und Heringsdorf wurde unter Gerhard Plüschke das folgende Konzert gegeben.

Programm:

  • D. Schostakowitsch, Festliche Ouvertüre op. 96
  • L. van Beethoven, Romanze für Violine und Orchester F-Dur op. 50
    Solist: Axel Wilczok
  • Domenico Cimarosa, Konzert für zwei Flöten und Kammerorchester.
    Solisten: Armin Bassarak und Ingo Renner
  • Günter Kochan, Polkas. Heiteres Stück für großes Orchester
  • Franz Schubert, Sinfonie h-Moll „Die Unvollendete“

 

Am 18. Januar 1980 gab das Sinfonieorchester des Berliner Lehrerensembles „Dr. Theodor Neubauer“ unter der Leitung von Gerhard Plüschke ein Konzert im Saal der Akademie der Künste der DDR. Auf dem Programm standen:

  • Antonio Vivaldi, Konzert für zwei Violinen und Streichorchester
    Solisten: Alexander Koch und Dietrich Eggert
  • Domenico Cimarosa, Konzert für zwei Flöten und Kammerorchester.
    Solisten: Armin Bassarak und Ingo Renner
  • Antonín Dvořák, Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“

 

1979 ?

 

Am 17. Dezember 1978 gaben das Sinfonieorchester und der Chor des Berliner Lehrerensembles „Dr. Theodor Neubauer“ in der Kongresshalle am Alexanderplatz ein gemeinsames Solidaritätskonzert, das von den Dirigenten Gerhard Plüschke (Orchester) und Hans-Eckhardt Thomas (Chor) geleitet wurde.

Auf dem Programm standen u.a.:

  • J. Sibelius, Finlandia
  • H. Schütz, Verleih uns Frieden
  • G. F. Händel, Stimmt an den Preisgesang
  • D. Cimarosa, 1. Satz aus dem Konzert für zwei Flöten und Kammerorchester G-Dur
    Solisten: Armin Bassarak und Ingo Renner
  • J. Brahms, Ungarische Tänze Nr. 7 und 10
  • J. Brahms, sechs Liebeslieder-Walzer
    Klavierbegleitung: Gisela Unger und Heinz Jacobi
  • F. Schubert, 1. Satz aus der Sinfonie Nr. 7, C-Dur

Am 31. Mai 1978 gab das Sinfonieorchester des Berliner Lehrerensembles unter der Leitung von Gerhard Plüschke in der Kongresshalle am Alexanderplatz ein Konzert für Schüler der neunten Klasse.

Auf dem Programm standen:

  • L. van Beethoven, Egmont-Ouvertüre
  • Felix Mendelssohn Bartholdy, 1. Satz aus der Sinfonie Nr. 3 a-Moll „Schottische“
  • Johannes Brahms, Ungarische Tänze Nr. 1, 3, 5 und 6
  • Georges Bizet, Farandole aus der L’Arlésienne-Suite
  • Franz Schubert, Ouvertüre zum Melodrama „Die Zauberharfe“

 

Am 4. Dezember 1977 gab das Sinfonieorchester des Berliner Lehrerensembles anlässlich der Beethoven-Ehrung der DDR ein Solidaritätskonzert in der Kongresshalle am Alexanderplatz, das von Gerhard Plüschke dirigiert wurde.

Auf dem Programm standen:

  • L. van Beethoven, Drei Equale für vier Posaunen
  • L. van Beethoven, Violinkonzert D-Dur op. 61
    Solist: Christian Funke (Dresden)
  • L. van Beethoven, Sinfonie Nr. 3, Es-Dur „Eroica“, op. 55

 

In der Kongresshalle am Alexanderplatz fand am 17. Dezember 1976 ein von Gerhard Plüschke geleitetes Konzert statt.

Programm:

  • C. M. von Weber, Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz“
  • Karl Ditters von Dittersdorf, Konzert E-Dur für Kontrabass und Orchester.
    Solist: Dietmar Heinrich
  • Konrad Schieck, Elegie und Scherzo für Orchester. Uraufführung.Auftragswerk des Berliner Lehrerensembles mit Unterstützung des Kulturfonds der Hauptstadt Berlin
  • Robert Schumann, Sinfonie Nr. 4 d-Moll, op. 120

 

Die Kongresshalle am Berliner Alexanderplatz war auch Aufführungsort des Konzerts am 19. Dezember 1975 unter der Leitung von Gerhard Plüschke.

Programm:

  • J. S. Bach, Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067
    Solist: Armin Bassarak
  • Antonín Dvořák, Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 53
    Solist: Alexander Koch
  • Sergej Prokofjew, Sinfonie Nr. 7 cis-Moll op. 131

Unter dem Einfluss des zu Ende gehenden „Jahres der tschechischen Musik“ und des bevorstehenden Bach-Jahres stand das von Gerhard Plüschke dirigierte Konzert am 15. Dezember 1974 in der Kongresshalle am Alexanderplatz.

Programm:

  • J. S. Bach, Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
  • Günter Kochan, Konzert für Klavier und Orchester op. 16
    Solist: Michael Thöne
  • Antonín Dvořák, Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

 

Am 10. November 1974 gestaltete das Orchester anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Berliner Lehrerensembles „Dr. Theodor Neubauer“ zusammen mit dem Chor, dem Kinderchor, dem Kabarett, der Zauberer-Gruppe, dem Ballett und dem Tanzorchester des Ensembles in der Kongresshalle am Alexanderplatz ein buntes Programm unter dem Motto „Wir sind eine dufte Truppe“.

 

Ein weiteres Auftragswerk des Berliner Lehrerensembles erklang im Konzert am 21. Dezember 1973 in der Kongresshalle am Alexanderplatz unter Leitung von Gerhard Plüschke.

Programm:

  • L. van Beethoven, Ouvertüre zu Goethes „Egmont“ op. 84
  • Jürgen Buttkewitz, „Ode an einen Albatros“ für Sprecher, Bariton und Orchester. Text: Pablo Neruda. Uraufführung.
    Solisten: Detlef Dathe – Bariton, Ezard Haußmann – Sprecher
  • Georges Bizet, L’Arlésienne, Schauspielmusik zu A. Daudets gleichnamigem Drama. Suiten Nr. 1 und 2

 

Am 15. Dezember 1973 gastierte das Berliner Lehrerorchester im Großen Saal des Kulturhauses Werneuchen unter der Leitung von Gerhard Plüschke mit folgendem Programm:

  • L. van Beethoven, Ouvertüre zu Goethes Egmont, op. 84
  • G. F. Händel, Concerto grosso D-Dur op. 6 Nr. 5
    Solist: Alexander Koch
  • Joseph Haydn, 1. Satz aus dem Klavierkonzert D-Dur
    Solist: Armin Bassarak
  • G. Bizet, L’Arlésienne-Suiten Nr. 1 und 2

Am 16. Dezember 1972 gastierte das Berliner Lehrerorchester im Großen Saal des Kulturhauses Werneuchen unter der Leitung von Gerhard Plüschke mit folgendem Programm:

  • Ferenc Farkas, Piccola musica di concerto
  • W. A. Mozart, Konzert für Oboe und Orchester C-Dur
    Solist: Christian Strunz
  • F. Mendelssohn Bartholdy, Schottische Sinfonie Nr. 3 a-Moll

Am 10. Dezember 1972 leitete Gerhard Plüschke das Orchester beim Konzert in der Kongresshalle am Alexanderplatz.

Programm:

  • Ferenc Farkas, Piccola musica di concerto
  • L. van Beethoven, Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15.
    Solist: Michael Thöne
  • F. Mendelssohn Bartholdy, Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 „Schottische Sinfonie“

Am 18. Dezember 1971 gestaltete das Berliner Lehrerorchester zusammen mit dem Kammerchor der 2. EOS Berlin-Mitte unter der Leitung von Gerhard Plüschke ein Weihnachtliches Konzert im Großen Saal des Kulturhauses Werneuchen.

Auf dem Programm standen:

  • Arcangelo Corelli, Weihnachtskonzert
  • G. Ph. Telemann, Konzert G-Dur für Viola und Orchester
  • J. S. Bach, Brandenburgisches Konzert Nr. 4
  • Weihnachtslieder und Madrigale

Die Solisten des Konzertes waren:

  • Armin Bassarak und Wiltrud Kiefer, Flöte
  • Alexander Koch und Paul Lange-Frohberg, Violine
  • Lothar de Maizière, Viola
  • Christina Plüschke, Violoncello

 

Das Orchester gab in der Kongresshalle am 5. Dezember 1971 unter der Leitung von Gerhard Plüschke ein Konzert, bei dem ein Auftragswerk des Lehrerensembles uraufgeführt wurde.

Programm:

  • Chr. W. Gluck, Ouvertüre zur Oper „Iphigenie in Aulis“
  • Jürgen Buttkewitz, Konzert für Violine und Orchester. Uraufführung
    Solist: Alexander Koch
  • Franz Schubert, Sinfonie h-Moll „Die Unvollendete“

 

Am 4. April 1971 wirkte das Orchester bei einem festlichen Chorkonzert in der Kongresshalle am Alexanderplatz mit. Dabei wurde – neben einer Reihe reiner Chorwerke – auch die Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80 von Ludwig van Beethoven unter der Leitung von Gerhard Plüschke aufgeführt. Der Solist war Jürgen Schröder.

 


Am 13. Dezember 1970 gab das Berliner Lehrerorchester anlässlich des Beethoven-Jahres ein Konzert in der Kongresshalle am Alexanderplatz, das unter der Leitung von Gerhard Plüschke stand.

Auf dem Programm standen:

  • L. van Beethoven, Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93
  • L. van Beethoven, Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61
    Solist: Christian Funke
  • L. van Beethoven, Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80, zusammen mit dem Lehrerchor.
    Solistin: Gudrun Maschke

 

Am 6. und 7. Juni 1970 trat das Berliner Lehrerorchester zusammen mit dem Berliner Lehrerchor bei den Arbeiterfestspielen der DDR im Bezirk Rostock in den Orten Semlow und Boltenhagen auf. Vom Orchester wurden unter der Leitung von Gerhard Plüschke u.a. folgende Werke gespielt:

  • L. van Beethoven, Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80
    Solistin: Gudrun Maschke
  • H. Eisler, Er rührte an den Schlaf der Welt
  • H. König, Ouvertüre nach Arbeiterliedern
  • G. Kochan, Polkas
  • H. Eisler, Lenin (Requiem)

 

Am 20. Dezember 1969 spielte das Berliner Lehrerorchester in der Kongresshalle des Hauses des Lehrers am Alexanderplatz anlässlich einer Festveranstaltung zum zwanzigjährigen Bestehen des Berliner Lehrerensembles unter der Leitung von Gerhard Plüschke.

Auf dem Programm standen:

  • Hanns Eisler, Festouvertüre
  • Festrede, gehalten von Oberstudienrat G. Müller
  • A. Vivaldi, Konzert h-Moll für vier Violinen und Streichorchester
  • J. S. Bach, Violinkonzert E-Dur
  • W. A. Mozart, Konzertante Sinfonie Es-Dur
  • F. Schubert, Ballettmusik Nr. 2 aus Rosamunde
  • G. Kochan, Polkas

Die Namen der Solisten dieses Konzertes sind leider nicht überliefert.

Merken

Merken

Merken

Merken